Freiwillige Feuerwehr Wernersberg

& Höhenrettungsgruppe der VG Annweiler

01.12.2020, 13:26 Uhr
Zur Unterstützung, bei einen Verkehrsunfall, wurde die Höhenrettungsgruppe von der FEZ Annweiler nachalarmiert.
Auf der Straße zwischen Forsthaus Taubensuhl und Eußerthal war ein PKW von der Straße abgekommen, und 30 Meter den Hang hinab gefahren bis er von einem Baum gebremst wurde. Der Fahrer saß neben dem Fahrzeug und war leicht verletzt. Die Aufgabe der Höhenrettung bestand darin den Fahrer wieder auf die Straße zu bekommen. Dazu wurde er in die Schleifkorbtrage gepackt und mit einem Kletterseil über die Rettungswinde den Hang hochgezogen. Das letzte, steilste Stück wurde eine Steckleiter als Rampe verwendet.
Erstmals wurde dazu die Rettungswinde mit einem elektrischen Akku Winkelschrauber betrieben. Dieses Gerät erwies sich als sehr gute Erleichterung. Die anwesenden Feuerwehrkräfte unterstützten diese Aktion der Höhenretter. Alle eingesetzten Einsatzkräfte arbeiteten problemlos zusammen.
Oben angekommen wurde der Verletzte an den Rettungsdienst übergeben. Die Bergung des Unfallfahrzeuges wurde anschließen von der Feuerwehr Annweiler zusammen mit dem Abschleppdienst übernommen.
Der Einsatz der Höhenrettungsgruppe war um 15:00 Uhr beendet.

20201201 1 20201201 2 20201201 3

30.11.2020, 09:08 Uhr
Die Höhenrettungsgruppe wurde zusammen mit der Feuerwehr Annweiler nach Bindersbach alarmiert, um den Rettungsdienst zu unterstützen.
Dort war es zu einem Arbeitsunfall bei Forstarbeiten gekommen. Ein Verletzter Forstwirt lag in unwegsamem Gelände und hatte sich mehrere Verletzungen zugezogen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst, wurde der Mann zuerst auf dem Spineboard 10 Meter den Steilhang hinunter transportiert, um auf dem nächsten Pfad in die Spezialtrage der Höhenrettung gelagert zu werden.
Dann ging es auf den Schultern zweier Höhenretter, den Hang hinunter über einen Rückeweg zum Ortsrand von Bindersbach.
Dort war der Rettungshubschrauber gelandet.
Alle eingesetzten Einsatzkräfte arbeiteten problemlos zusammen. Der Einsatz der Höhenrettungsgruppe war um 11:00 Uhr beendet.

20201130 1 20201130 2 20201130 3 20201130 4

14.11.2020, 14:15 Uhr
Zusammen mit den Feuerwehren Dernbach und Annweiler wurde die Höhenrettungsgruppe am 14.November 2020 um 14:15 Uhr nach Dernbach an den Orensberg alarmiert.
Dort war ein Gleitschirmflieger in einem Baum notgelandet. Er hing in 10 Metern Höhe. Ein Höhenretter bestieg mittels Steigeisen den Baum und brachte 2 Seile an. An diesen konnte der Flieger zum Boden abgelassen werden. Er hatte um 14:45 Uhr wieder festen Boden unter den Füßen und war unverletzt.
Wieder klappte die Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte hervorragend. Insbesondere die Markierung des Anfahrtsweges.
Der Einsatz der Höhenrettungsgruppe war um 16:30 Uhr beendet.

20201114 1 20201114 2 20201114 3

 

20201122 14542222.11.2020, 14:14 Uhr
Die Höhenrettungsgruppe wurde zusammen mit der Feuerwehr Annweiler an den Buchholzfelsen in Sarnstall alarmiert.
Auf dem dortigen Felsplateau war eine Wanderin abgerutscht und seitlich vom Felsen gestürzt. Sie lag in sehr steilem Gelände und hatte sich mehrere Verletzungen zugezogen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt, wurde sie in der Spezialtrage der Höhenrettung zuerst 10 Meter den Steilhang hoch gebracht. Dabei wurden die Höhenretter von vielen anwesenden Kameraden der Feuerwehr Annweiler unterstützt.
Dann ging es auf den Schultern zweier Höhenretter den Felsenpfad entlang 300 Meter zurück zum nächsten befahrbaren Waldweg auf dem der Rettungswagen und die Feuerwehrfahrzeuge standen.
Es ist wieder aufgefallen das die Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte, selbst wenn man sich nicht kennt, hervorragend funktioniert hat. Der Einsatz der Höhenrettungsgruppe war um 16:00 Uhr beendet.

 

31.10.2020, 14:33 Uhr
Die Höhenrettungsgruppe wurde zusammen mit den Feuerwehren Annweiler und Völkersweiler an den Dimberg alarmiert, um den Rettungsdienst zu unterstützen.
Beim Eintreffen am Feuerwehrgerätehaus wurde jedoch der Einsatz von der Leitstelle abgebrochen.
Nach kurzer Zeit kam dann noch einmal der Alarm von der FEZ Annweiler,
die Höhenrettung wurde doch vom Rettungsdienst benötigt da sich die Verletzte auf einem schmalen Pfad am Dimberg Höhenweg befand. Die Frau konnte in der Spezialtrage der Höhenrettung auf den Schultern zweier Höhenretter, den steilen Hang hinunter getragen werden und wurde auf dem nächsten befahrbaren Weg dem Rettungswagen übergeben.
Alle eingesetzten Einsatzkräfte arbeiteten problemlos zusammen. Der Einsatz der Höhenrettungsgruppe war um 16:30 Uhr beendet.

20201031 2 20201031 1